Earl of Pembroke, später HMS Endeavour, verlässt 1768 Whitby Harbour. Gemälde: Thomas Luny, 1790.
Wissenschaft

HMS Endeavour-Entdeckung: Meeresarchäologen glauben, das Rätsel gelöst zu haben

Eines der größten maritimen Rätsel aller Zeiten konnte mit der offensichtlichen Entdeckung der HMS Endeavour gelöst werden – des Schiffes James Cook, das auf der ersten Reise britischer Entdecker nach Australien als Kapitän diente.

Meeresarchäologen werden voraussichtlich am Freitag einen Durchbruch bei der 25-jährigen Suche nach dem historischen 250 Jahre alten Schiff verkünden.

Es wird angenommen, dass sich die letzte Ruhestätte des Schiffes in Newport Harbor vor Rhode Island an der Nordostküste der USA befindet. Die Suche wurde auf ein Gebiet direkt vor der Küste von Goat Island in der Nähe des Gurneys Resort eingegrenzt.

Archäologen des Australian National Maritime Museum (ANMM) und des Rhode Island Marine Archaeology Project (RIMAP) werden in dieser Woche auf einer Pressekonferenz in Newport Harbour ausführliche Informationen zu ihren Ergebnissen und ein photogrammetrisches 3D-Bild des Ortes veröffentlichen.

Die Herkunft des Schiffes kann jedoch erst bestätigt werden, wenn seine Überreste ausgegraben sind – was die Forscher für nächstes Jahr erwarten.

Shirani Aththas, Kommunikationsmanager der ANMM, sagte gegenüber news.com.au, dass die Forscher dem Schiffswrack ‘näher kamen’.

‘Im Hafen sind mit Sicherheit Hölzer erhalten’, sagte sie.

„Es wird nicht wie eine Mary Rose sein, bei der das ganze Schiff aus dem Wasser gehoben wird.

‘Es werden Holzstücke und Gefäße sein, die geborgen werden könnten.’

Laut Frau Aththas sieht das Gebiet, das als wahrscheinlicher Ort für die Überreste des Endeavour identifiziert wurde, „vielversprechend“ aus.

‘Aber wir sind nicht in der Lage, es eindeutig zu identifizieren’, sagte Frau Aththas.

„Nach dem Ausheben sind Probenahmen, Tests der Holzart und der Nägel sowie Analysen erforderlich, die uns erst nach weiteren 18 Monaten eine endgültige Antwort geben.“

Die Suche begann, nachdem RIMAP-Direktorin Kathy Abbass historische Dokumente in London gefunden hatte, die ihr Team nach Newport Harbor führten.

‘Nachdem RIMAP und die ANMM einen möglichen Standort in Newport Harbor identifiziert haben, der möglicherweise Lord Sandwich ex Endeavour ist, müssen die detaillierten Arbeiten beginnen, dies zu beweisen’, sagte Dr. Abbass in einer Erklärung, die am Dienstag auf der Website der Gruppe veröffentlicht wurde.

„Aus diesem Grund wird eine Spendenaktion für die Artefaktverwaltungseinrichtung durchgeführt, die zum Verarbeiten, Speichern und Anzeigen der Artefakte erforderlich ist, die aus der geplanten Ausgrabung im Jahr 2019 hervorgehen.“

Ein Gemälde des Marinehistorikers Gregory Robinson vom britischen Marineforschungsschiff The Endeavour, das von James Cook zwischen 1769 und 1771 in Auftrag gegeben wurde.

Ein Gemälde des Marinehistorikers Gregory Robinson vom britischen Marineforschungsschiff The Endeavour, das von James Cook zwischen 1769 und 1771 in Auftrag gegeben wurde. Quelle: Geliefert

Captain James Cook, ein Entdecker, der 1770 mit der HMS Endeavour nach Botany Bay in New South Wales segelte.

Captain James Cook, ein Entdecker, der 1770 mit der HMS Endeavour nach Botany Bay, NSW, segelte. Quelle: News Corp Australia

Die Endeavour wurde 1768 von der britischen Marine gekauft und von Cook navigiert, um Australien – damals als Terra Australis bekannt – während seiner historischen Reise für die Briten zu beanspruchen.

Es war das erste Schiff, das die Ostküste Australiens erreichte, als Cook 1770 an der Stelle ankam, die heute als Botany Bay bekannt ist.

Das Schiff wurde später in Earl of Sandwich 2 umbenannt und zuletzt 1778 gesehen, als es während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges zu Transportzwecken eingesetzt wurde. Die Forscher glauben, dass das Endeavour Teil einer Flotte von 13 Schiffen war, die von den Briten während des Unabhängigkeitskrieges versenkt wurden, um den französischen Hafen von Newport zu blockieren.

RIMAP begann 1993 mit einer Fernerkundungsstudie, versunkene britische Transporte in Newport Harbor zu untersuchen.

Es gab 13 potenzielle Schiffe, die das Endeavour gewesen sein könnten, aber die Suche hat sich kürzlich auf möglicherweise „ein oder zwei archäologische Stätten“ beschränkt, so RIMAP in einer Pressemitteilung.

Eine Nachbildung von Kapitän James Cooks Schiff aus dem 18. Jahrhundert (Vorderseite) The Endeavour segelt in SA-Gewässern mit dem Segelschulschiff „One and All“, Oktober 1994.

Eine Replik von Kapitän James Cooks Schiff aus dem 18. Jahrhundert (vorne) Die Endeavour segelt in SA-Gewässern mit dem Segelschulschiff „One and All“, Oktober 1994. Quelle: News Corp Australia

Earl of Pembroke, später HMS Endeavour, verlässt 1768 Whitby Harbour. Gemälde: Thomas Luny, 1790.

Earl of Pembroke, später HMS Endeavour, 1768 Whitby Harbour verlassend. Gemälde: Thomas Luny, 1790. Quelle: Geliefert

Frühere Theorien über die letzte Ruhestätte des Schiffes besagten, dass es sich am Fuße der Themse irgendwo zwischen Woolwich und Greenwich in London befand, nachdem es seine letzten Tage als Aufnahmeheim für weibliche Verurteilte und dann als Heim für einen „alten Rentner“ verbracht hatte ‘ und seine Familie.

Eine Replik der Endeavour wurde 1993 ins Leben gerufen und liegt im Australian National Maritime Museum in Sydney, ein Bild des Schiffes befindet sich auf Neuseelands 50-Cent-Münze, und das Space Shuttle Endeavour der NASA wurde nach Kapitän Cooks Schiff benannt.

Der Vorsitzende des Australian National Maritime Museum, Peter Dexter, wird zusammen mit dem australischen Generalkonsul in New York, Alastair Walton, in die USA reisen, um den Durchbruch am Freitag bekannt zu geben.

Trotz der historischen Bedeutung für Australien ist es wahrscheinlich, dass das Endeavour, falls es gefunden wird, in Rhode Island verbleibt.

1999 sicherte der frühere Generalstaatsanwalt von Rhode Island, Sheldon Whitehouse, Rhode Islands Besitz der historischen Flotte von Newport, einschließlich des Lord Sandwich.

Die Rhode Island Historical Preservation and Heritage Commission ist auch der Verwalter der Schiffswracks in Newport Harbor.

Der Rhode Island Coastal Resources Management Council hat außerdem eine Zone „Kein Anker – Kein Tauchen“ um die archäologischen Stätten herum eingerichtet, um sie zu schützen. In diesem Jahr jährt sich Cooks Abreise aus England zum 250. Mal auf der Endeavour.

Die Öffentlichkeit wird gebeten, RIMAP eine Spende zukommen zu lassen, um die Finanzierung einer Artefaktverwaltungseinrichtung zu unterstützen, die für die Verarbeitung, Lagerung und Präsentation der Artefakte erforderlich ist, die aus den geplanten Ausgrabungen von 2019 hervorgehen. Spenden können über PayPal auf der RIMAP-Website getätigt werden.

– Mit AAP

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *